Schreibend dem Frühling begegnen (7)

Zitat des Tages:

Die Blume ist das Lächeln der Pflanze.

(Peter Hille)

Schreibimpuls 1:

Hast du eine Frühlings-Lieblingsblume? Eine, die draußen schon blüht oder eine, die du dir ins Haus geholt hast? Nimm sie mit an deinen Schreibplatz, sieh sie dir genau an und beschreibe sie mit allen Details. Berühre alle Teile. Was spürst du? Duftet sie dir entgegen? Notiere all deine Wahrnehmungen stichpunktartig.

Schreibimpuls 2:

Schreibe ein Gedicht über deine Blume. Schreibe es formlos, schreibe in Reimen, wenn du es kannst und magst. Oder schreibe ein Elfchen, ein kleines Gedicht, das aus 11 Worten besteht, die so angeordnet sind:

In der ersten Zeile steht ein Wort, ein Nomen oder ein Adjektiv,

die zweite Zeile beschreibt dieses Wort mit zwei Wörtern etwas genauer,

die dritte Zeile besteht aus drei Wörtern, die angeben, was das Nomen tut, das Adjektiv ausmacht,

in der vierten Zeile wird mit vier Wörtern ein allgemeiner Gedanke zum Thema aufgezeigt,

in der fünften Zeile wird mit einem Wort eine Zusammenfassung, ein Fazit des Gedichts gebildet.

Varianten:

Du kannst dich von der strengen Vorgabe lösen und einfach 11 Worte auf 5 Zeilen verteilen.

Du kannst auch ein Silben-Elfchen schreiben, dabei verteilen sich 11 Silben ( 1-2-3-4-1) auf 5 Zeilen.

Ein Beispiel:

Frühling

Ein Duft

Ein leises Lied

Ein Aufblühen am Wegesrand

Erneuerung

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s